Vorführungen

STOPPING weiter im Kino. Die DVD erscheint am 1. November 2016.
Bereits über 26.000 Menschen haben sich von unserem Film
inspirieren lassen.

2016

Trier, Broadway Filmtheater
Sonntag, 05.06. um 19.30 Uhr

 

 

  • BuddhaHausAußen

    Inhalt

    Vier Menschen ziehen aus, sich das weite Feld der Meditation zu erobern
    STOPPING – WIE MAN DIE WELT ANHÄLT
    Wege zur Meditation. Ein Film über Meditation, ihre Formen und Praxis

    Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz: vier Menschen zwischen Berlin und London, die im Alltag stark gefordert sind, suchen die Stille und Ruhe der Meditation, um in ihrem Leben besser gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Fokussierung auf das Elementare wollen sie die Kraft für Veränderungen finden.

    Der Film begleitet sie zu ihren Kursen: Friedrich, ein Anästhesiearzt, fährt ins Allgäu und erlernt im Buddha-Haus Vipassana-Meditation, eine Praxis, die sich vor allem auf den Atem konzentriert. In London nimmt Dorothea, eine Lektorin in einem wissenschaftlichen Verlag, an einem achtwöchigen MBSR Kurs teil – eine Achtsamkeitsmeditation zur Reduktion von Stress. Uta, Mutter dreier Kinder, möchte gelassener mit ihren Kindern umgehen. Die anthroposophische Meditation öffnet ihr die Augen für das Lebendige in unserem Alltag. Nico, ein Theologe, sieht das Ganze eher sportlich. Bei einem Kurs im Kloster Schönböken nördlich von Lübeck übt er Zazen, dreimal täglich 90 Minuten lang.

  • Ampel

    Freunde

    Unsere Drehorte, aber auch Zentren, Meditationshäuser und Einrichtungen, die wir empfehlen können:

    Buddha-Haus – Meditations- und Studienzentrum, Allgäu

    Meditationszentrum Beatenberg, Schweiz

    Der Quellhof e.V., Baden-Württemberg

    Kailash Centre, London

    Universität Tübingen – Studie Depression und Meditation

    Zen-Dojo, Berlin

    Zen-Zentrum Schönböken, Schleswig Holstein

    Friedenspalast, Erfurt

    Bodhidharma Zentrum,  Zen in Augsburg

  • Statue

    Mitwirkende

    Bhante Nyanabodhi, buddhistischer Mönch, Nachfolger von Ayya Khema, spiritueller Leiter des Buddha-Hauses und des Waldklosters Metta Vihara im Allgäu.

    Fred von Allmen studiert und praktiziert den buddhistischen Weg des Erwachens seit über vierzig Jahren unter Lehrenden der tibetischen Gelug- und Dzogchen-Traditionen sowie der Theravada Vipassana-Tradition. Insgesamt sieben Jahre verbrachte er in Retreat. Seit 1984 lehrt er weltweit – heute vor allem in der Schweiz und in Deutschland – einen Weg zur befreienden Erkenntnis von Herz und Geist, auf der Basis einer altruistischen Motivation des Mitgefühls.

    Lama Ole Nydahl, ist einer der bekanntesten Lehrer des Buddhismus in der westlichen Welt. 1968 kam er mit der Karma-Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus in Berührung und gründete von da an bis heute über 600 Meditations- und Studienzentren dieser Lehre.

  • Schelle

    Stab

    Ein Dokumentarfilm von Bernhard Koch und Nils Landmark
    Deutschland 2015, 90 Minuten

    Produktion: Schwarzer Panther Film
    Disposition: Die Filmagentinnen
    Verleih: Spuren Pfade Filme

    Regie: Bernhard Koch
    Kamera: Hubert Märkl
    Schnitt: Nils Landmark
    Ton: Ivan Blatny
    Musik: The Hans
    Tonmischung: Oliver Stahn
    Autoren: Bernhard Koch & Nils Landmark
    Grafik: Ulrich Franz
    Verleih, Presse & PR: Käte Schaeffer
    Web: Konrad Koch
    Produziert von Bernhard Koch & Rainer Koch